In vielen Bereichen in der Produktion kann es zu einer Staubbelastung kommen. Sei es zum Beispiel, wenn Kunststoffe entsprechend verarbeitet werden oder auch in der Lebensmittelindustrie, hier mit dem klassischen Beispiel Mehl. Oder aber auch wenn bestimmte Materialien verpackt werden, auch hierbei kann es zu einer Staubentwicklung kommen. Aus mehreren Gründen muss der Staub aus der Luft aber direkt entfernt werden. Möglich ist das mit einer Entstaubungsanlage, wie man nachfolgend erfahren kann.

Das ist eine Entstaubungsanlage

Wie in der Einleitung erwähnt, gibt es zahlreiche Bereiche in der Produktion oder aber auch in der Verpackung, bei der es zu einer Staubentwicklung kommen kann. Ist das der Fall, so muss ein Unternehmen durch entsprechende technische Maßnahmen dieses unterbinden. Denn eine Staubentlastung kann natürlich die Mitarbeiter in einem Unternehmen in ihrer Gesundheit schädigen. Aber auch in anderer Hinsicht stellt es eine Gefahr dar, nämlich eine Explosionsgefahr. So kann zu viel Staub auch zu einer Explosion führen. Um das alles zu verhindern, gibt es die Entstaubungsanlage. Mit einer solchen Anlage wird der Staub aus der Luft entsprechend gefiltert.

So funktioniert eine Entstaubungsanlage

Die Funktionsweise einer Entstaubungsanlage ist einfach erklärt. So erzeugt die Anlage einen Niederdruck und saugt die Luft aus dem jeweiligen Bereich ab. Sie wird hierbei in der Anlage durch Filter entsprechend gereinigt und dann wieder in die Umgebung abgegeben. Je nach Anlage gibt es bei den Entstaubungsanlagen große Unterschiede. So gibt es zum Beispiel Unterschiede in der Art der Stäube, was die Anlage verarbeiten kann. So unterscheidet man hier zwischen groben und feinen Stäuben, aber auch zwischen Schweißrauch sowie Staub- und Rauchgemischen. Teils gibt es hier Anlagen, die nur einzelne Stäube verarbeiten können, es gibt aber auch Anlagen die mehrere Arten von Staub filtern können. Hier muss man natürlich bei der Planung seiner Anlage immer auch berücksichtigen, was für eine Art von Staub entsteht. Bei den Entstaubungsanlagen gibt es aber noch einen weiteren Unterschied, dieser liegt bei der Luftleistung. Je nach Anlage kann diese über 2000 m³ Luft in der Stunde verarbeiten. Auch hier muss man natürlich bei der Planung darauf achten, was für Bereiche man mit der Entstaubungsanlage abdecken möchte. Und dementsprechend muss die Anlage auch hinsichtlich der Luftleistung ausgelegt sein.

Kauf einer Entstaubungsanlage

Eine Entstaubungsanlage kann je nach Modell und Hersteller schnell in die tausende von Euro gehen. So kostet eine solche Anlage mit einer Leistung von 2300 m³ und mehrere Arten von Staub die verarbeitet werden kann, im Handel um 11.000 Euro. Doch die Preisspanne und die Unterschiede in den technischen Funktionen sind groß. Aus diesem Grund ist es auch immer zu empfehlen, sich hier fachkundige Hilfe zu holen, z.B. unter https://www.valco.de/entstaubungsanlage/. Das gilt sowohl für die Planung der Anlage, als auch für die Beschaffung. Nur so kann man die passende Entstaubungsanlage für den eigenen Bedarf finden.